Sunday, 15.12.19
home Kulinarische Spezialitäten Nationalpark Sächsische Schweiz Wanderwege Reiterferien
Sehenswürdigkeiten
Sehenswürdigkeiten
Museen
Stadt Pirna
weitere Sehenswürdigkeiten ...
Tourismus
Veranstaltungen
Campingplätze
Kur- und Erholungsorte
weiterer Tourismus ...
Wandermöglichkeiten
Wanderwege
Sächsischer Bergsteiger Bund
Malerweg
weitere Wandermöglichkeiten
Politik & Kultur
Kulinarische Spezialitäten
Kunst & Kultur
Bildungseinrichtungen
weitere Kultur ...
Sportmöglichkeiten
Radtouren
Reiterferien
Klettern Elbsandsteingebirge
weitere Sportmöglichkeiten ...
Geographie Sächische Schweiz
Bodenlehrpfade
Elbsandsteingebirge
Landkreis Sächsische Schweiz
weitere Geographie ...
Ökologie Sächsische Schweiz
Flora & Fauna
Wiederansiedlung Wanderfalke
Nationalpark Sächsische Schweiz
weitere Ökologie ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Landkreis Sächsische Schweiz

Landkreis Sächsische Schweiz



Im Jahre 1994 wurde im Zuge der Kreisgebietsreform ein neuer Landkreis gegründet: aus den bisherigen Kreisen Pirna und Sebnitz entstand der Landkreis Sächsische Schweiz.



Die Amtshauptmannschaften

Bis ins Jahre 1938 war Sachsen in sogenannte Amtshauptmannschaften unterteilt, wie die Verwaltungsbezirke früher hiessen. Der Landkreis Sächsische Schweiz hat seinen Ursprung in der Amtshauptmannschaft Pirna, welche im Jahre 1873 gegründet wurde und zu einer der bedeutendsten in Sachsen zählte. Im Jahre 1914 bestand sie aus einem Dutzend Städten, über 150 Landgemeinden und zahlreichen selbständigen Gutsbezirken. Geleitet wurde diese Hauptmannschaft durch die Bezirksausschüsse sowie die Bezirksversammlung.

Die Landkreise

Als im Jahre 1939 die Amtshauptmannschaften in “Landkreise” umbenannt wurden, war auch der Amtshauptmann vortan kein solcher mehr, sondern ein “Landrat”. Weiter Veränderungen geschahen nach dem Zweiten Weltkrieg, die Kreisverwaltung wurde neu strukturiert. So betätigte sich nun der Kreistag als beschließendes Organ, der Kreisrat als Verwaltungsbehörde.

Die fünfziger Jahre

Im Jahre 1950 gaben 19 kleinere Ortschaften ihre Selbstständigkeit auf und wurden in die grösseren Nachbarstädte und -gemeinden eingegliedert. So sollte eine effizientere Verwaltung des Landkreises möglich werden. 1952 dann schlug die Stunde des Landes Sachsen, außerdem wurden die seit der Mitte des 19. Jahrhunderts bestehenden Verwaltungseinrichtungen grundlegend neu aufgebaut und strukturiert. Die ehemalige Amtshauptmannschaft Pirna bestand fortan aus den Kreisen Pirna und Sebnitz. Bis zum Jahre 1990 verließen weitere 47 kleinere Ortschaften innerhalb der beiden Kreise die Selbstverwaltung.

Der Freistaat Sachsen

Im Jahre 1990 dann ebenfalls die Neugründung des Freistaates Sachsen. Der Kreis Pirna war zu diesem Zeitpunkt mit 51 zugehörigen Gemeinden fast doppelt so groß wie der Kreis Sebnitz, zu welchem 26 Gemeinden gehörten. 1994, im Zuge der Gemeinden- und Kreisgebietsreform kam es wiederum zu wesentlichen Änderungen der Verwaltungsgrenzen, als deren Resultat der Landkreis Sächsische Schweiz entstand, der heute fast dasselbe Gebiet umfasst wie die historische Amtshauptmannschaft Pirna. Zu dem Landkreis zählen heute 26 Gemeinden, Pirna und Sebnitz sind sogennante Große Kreisstädte.



Das könnte Sie auch interessieren:
Bergbau in der Sächsischen Schweiz

Bergbau in der Sächsischen Schweiz

Bergbau in der Sächsischen Schweiz Obwohl der Bergbau in der Sächsichen Schweiz nie die Dimensionen erreichte wie etwa im benachbarten Erzgebirge, stellte er doch bereits in recht früher Zeit eine ...
Euroregion Elbe/Labe

Euroregion Elbe/Labe

Die Sächsische Schweiz als Teil der Euroregion Elbe/Labe In mehreren deutschen Grenzgebieten wurden sogenannte Euroregionen gegründet, die mit grenzübergreifenden Projekten wirtschaftliche und ...
Sächsische Schweiz Urlaub