Wednesday, 20.11.19
home Kulinarische Spezialitäten Nationalpark Sächsische Schweiz Wanderwege Reiterferien
Sehenswürdigkeiten
Sehenswürdigkeiten
Museen
Stadt Pirna
weitere Sehenswürdigkeiten ...
Tourismus
Veranstaltungen
Campingplätze
Kur- und Erholungsorte
weiterer Tourismus ...
Wandermöglichkeiten
Wanderwege
Sächsischer Bergsteiger Bund
Malerweg
weitere Wandermöglichkeiten
Politik & Kultur
Kulinarische Spezialitäten
Kunst & Kultur
Bildungseinrichtungen
weitere Kultur ...
Sportmöglichkeiten
Radtouren
Reiterferien
Klettern Elbsandsteingebirge
weitere Sportmöglichkeiten ...
Geographie Sächische Schweiz
Bodenlehrpfade
Elbsandsteingebirge
Landkreis Sächsische Schweiz
weitere Geographie ...
Ökologie Sächsische Schweiz
Flora & Fauna
Wiederansiedlung Wanderfalke
Nationalpark Sächsische Schweiz
weitere Ökologie ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Waldhusche

Waldhusche



Was macht eigentlich ein Förster den ganzen Tag? Wie “pflegt” man einen Wald? Und was ist eine Waldhusche? Wenn Sie all diese Fragen nicht beantworten können und Sie sich und Ihren Kindern einen ebenso angenehmen wie lehrreichen Ausflug in die Natur gönnen wollen, so ist die “Waldhusche” bei Hinterhermsdorf einen genaueren Augenschein wert!



Eine neue Attraktion des Nationalparks Sächsische Schweiz

Im Jahre 2002 erhielt der Nationalpark Sächsische Schweiz einen neuen Anziehungspunkt: in ihrem ständigen Bemühen, dem Besucher die Natur und ein damit einhergehendes naturverbundenes Verhalten dahezubringen, richtete die Parkverwaltung auf einem Gelände von über 66 Hektaren die “Waldhusche” ein.

Was ist eine “Waldhusche”

Der Name “Waldhusche” rührt von früheren Zeiten her. Damals mussten die Bäume, die an den oberen Berghängen geschlagen worden waren, irgendwie zu Tale gebracht werden. Hierzu errichtete man hölzerne Rutschen, auf denen die Stämme einfach hinab-”huschen” konnten. In Hinterhermsdorf werden hierzu regelmäßig Vorführungen veranstaltet.

Lehrreiches und Aufregendes

Vor allem Kinder und Jugendliche, aber auch deren Eltern sollen auf dem Gelände über Entstehung und Erhaltung des Waldes informiert werden. Auch die natürlichen Prozesse des Waldes werden den Besuchern auf über 40 Stationen detailliert vermittelt, zahlreiche Informationstafeln verschaffen den nötigen Überblick. Die Wege sind dabei in vier Abschnitte aufgeteilt: den “Waldkundeweg”, den “Naturgenussweg”, den “historischen Waldnutzungsweg” und den “Waldabenteuerweg”. Ihrem Namen gemäß vermitteln sie Wissen über einen jeweils anderen Teilaspekt des Themas “Wald”. Insgesamt können über 4 Kilometer Weg begangen werden.

Hilfe durch die Ranger

Das Gelände der Waldhusche ist dabei ganzjährig zu besuchen, ein Eintrittsgeld wird nicht erhoben. In Verbindung mit einer Bootsfahrt auf der nahe gelegenen Hinteren Schleuse ist es als Tagesausflugsziel durchaus geeignet, bei Wunsch kann auch an einer kostenlosen Führung durch Nationalpark-Ranger teilgenommen werden. Wer lieber auf eigene Faust erkundigt, kann sich auf das Begleitheft “Waldführer” stützen, welches noch zusätzliche Hintergrundinformationen liefert.



Das könnte Sie auch interessieren:
Museen

Museen

Museen in der Sächsischen Schweiz Ob Freilichtmuseum, Heimatkunde-, Natur- und Wissenschaftsmuseum oder Kunstmuseum, für jedes nur denkbare Interesse finden sich in den verschiedenen Gemeinden der ...
Naturdenkmäler der Sächsischen Schweiz

Naturdenkmäler der Sächsischen Schweiz

Naturdenkmäler der Sächsischen Schweiz Naturdenkmäler sind in der Sächsischen Schweiz reichlich vorhanden. Die bizarren, von der Erosion im Laufe der Jahrmillionen geschaffenen Felsenformationen ...
Sächsische Schweiz Urlaub